Blog
13.06.2021
Rezept

Selbst gemacht: Hundeleckerlies


Hundekekse

Bei vielen gehören auch Tiere zur Familie. Katzen, Kaninchen, Vögel und ganz oft auch Hunde. In diesen Tagen haben sie ihren Ehrentag. Beim Einkauf im Supermarkt, in Drogerie- und Tierfutterfachmärkten sieht man neben Naß- und Trockenfutter auch diverse Leckerlies für die Belohnung des geliebten Vierbeiners. Carina Giard gibt Ihnen hier nun Tipps, wie Sie gesunde Belohnungen für Bello und Co auch selbst zu Hause machen können. Sie hat die Rezepte selbstverständlich auch ausprobiert und die Hunde im Familien- und Bekanntenkreis sozusagen probieren lassen. Mit allen ausgewählten Rezepten hat sie bei den Hunden gepunktet. (DV)


Äpfel, Karotten und Bananen kann man seinem Hund auch einfach so geben und viele Hunde lieben das Obst und Gemüse. Zu beachten ist jedoch, dass Hunde nicht alles fressen dürfen. Auf Weintrauben, Rosinen, unreife Tomaten, Schokolade, Backpulver und Knoblauch sowie andere Gewürze sollte man verzichten, da diese gesundheitsschädlich für den Hund sein können. Ein Produkt, welches wahrscheinlich auf jeder Einkaufsliste eines Hundes sehr weit oben steht, ist Leberwurst. Deswegen gehört der Hundekeks mit Leberwurst neben den Apfelkeksen und Schonkost-Leckerlies zu den Rezepten, die hier vorgestellt werden. Für die Leberwurstkekse empfiehlt es sich, die Leberwurst selbst herzustellen, da sie ungewürzt sein sollte und man dann auch weiß, welches Fleisch verwendet wird. Dieses Rezept finden Sie hier.


Apfelkekse

Zutaten:

  • 1 Apfel
  • 150 g Dinkelmehl
  • 75 g Haferflocken
  • 1 EL Sonnenblumenöl
  • etwas Wasser

Zubereitung:

Den Apfel schälen, das Kerngehäuse entfernen und dann grob raspeln. Die restlichen Zutaten werden nun mit dem geraspelten Apfel vermengt.

Wenn alles gut mit dem Knethaken vermischt ist, werden 40 ml Wasser hinzugegeben und wieder alles miteinander verrührt.

Nun kann der Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausgerollt werden und die Kekse können ausgestochen werden. Diese kommen dann bei 180 Grad für 30 –  35 min in den Backofen. Anschließend müssen die Kekse auskühlen.


Hundeleberwurstkekse

Zutaten:

  • 150 g Vollkorn- oder Dinkelmehl
  • 100 g kernige Haferflocken
  • 200 g Leberwurst

Zubereitung:

Alle Zutaten miteinander vermengen, bis ein schöner Teig entsteht. Sollte der Teig zu fest sein, kann etwas Wasser dazugegeben werden.

Den Teig nun mit einem Nudelholz ausrollen und mit Ausstechern (z.B. eine Knochenform) die Kekse ausstechen.

Die Kekse bei 180 Grad Umluft für 20 min backen und danach auskühlen lassen und in einem verschließbaren Gefäß im Kühlschrank aufbewahren.


Schonkost-Leckerlies

Zutaten:

  • 1 – 2 Tassen gekochter Reis
  • 1 gekochte und pürierte Karotte
  • 2 gekochte Kartoffeln
  • 100 – 200 g gekochte Hühnerbrust
  • 1 Ei
  • 1-2 EL Magerquark

Für diese Leckerbissen wird zusätzlich eine Silikonbackmatte benötigt. Hier kann man eine nehmen, mit der man 1 cm große Halbkreise backen kann oder auch eine mit süßen Formen wie kleinen Knochen und Fischen, diese lassen sich teilweise nur etwas schwerer aus der Form lösen. Der Vorteil hier ist, dass sie sich perfekt auch für das Training mit dem Hund eignen.

Zubereitung:

Alle Zutaten werden in einer Schüssel zu einem Teig vermischt und dann püriert.

Sollte der Teig zu flüssig sein, kann man noch etwas Reis oder Kartoffeln hinzufügen. Sollte er zu fest sein, wird noch etwas Wasser hinzugefügt.

Der Teig wird nun auf der Backmatte verstrichen, so dass die Hohlräume gut ausgefüllt sind.

Dann wird das Ganze im Ofen bei 200 Grad für 15 min gebacken. Wenn die Kekse goldbraun sind, kann die Form aus dem Ofen genommen werden und die Leckerlies müssten sich fast von selbst aus der Form lösen.

Wichtig: Um die Schonkost-Leckerlies länger haltbar zu machen, sollten die fertigen Kekse auf einem Blech noch 30–60 min bei ungefähr 80–100 Grad im leicht geöffneten Ofen trocknen. Die Leckerlies werden dann am besten in einer Keksdose aufbewahrt.

profilbild
Geschrieben von
Carina Giard
Folge WIR in UER
Schicken Sie uns Ihre Veranstaltung