Blog
06.09.2020
Regionales

Test der Warnkonzepte am Donnerstag


Der bundesweite Warntag findet erstmals am 10. September statt. Ab dem kommenden Jahr wird er dann jährlich am zweiten Donnerstag im September durchgeführt.

Am Aktionstag von Bund und Ländern werden in ganz Deutschland alle Warnmittel (Radio, Fernsehen, soziale Medien, Warn-App NINA, Sirenen, Lautsprecherwagen, Digitale Informationstafeln) erprobt. Um 11:00 Uhr werden zeitlich in den Kommunen des Landkreises Vorpommern Greifswald die örtlichen Warnkonzepte getestet. Mit „NINA“, der Notfall-Informations- und Nachrichten-App des Bundes, wird die bundesweite Probewarnmeldung versendet. Sirenen, Lautsprecherdurchsagen aus Warnfahrzeugen und Anzeigen auf öffentlichen Videotafeln werden im Rahmen dieser Aktion flächendeckend zeitgleich erprobt.

Ziel ist es, die Bevölkerung daran zu erinnern, wie wichtig es ist, sich mit dem Thema zu beschäftigen. Der jungen Generation soll außerdem die Bedeutung, Funktion und der Ablauf von Warnungen in Notlagen näher gebracht werden. Dabei ist es wichtig, dass die unterschiedlichen Sirenensignale wieder bekannt gemacht werden.

Der bundesweite Tag soll einen wichtigen Beitrag dazu leisten, der Bevölkerung das richtige Verhalten zu vermitteln und sie auf Notfälle vorzubereiten. Informationen zum bundesweiten Warntag gibt es auch auf der Internetseite www.bundesweiter-warntag.de

profilbild
Geschrieben von
Doreen Vallentin
Ich manage unser Unternehmen und bin täglich in der Region unterwegs, um die neuesten Eindrücke und Ideen der Menschen vor Ort einzufangen und aufzuschreiben.
Folge WIR in UER
Schicken Sie uns Ihre Veranstaltung