Blog
07.08.2022
Freizeittipps

Und endlich heißt es Spinnfischen – Teil 2 des Angelabenteuers


Spinnfischen

Nachdem ich nun einmal das Karpfenangeln ausprobiert habe bzw. mitgenommen wurde und dann auch einmal erleben durfte, wie es ist, um 4 Uhr morgens vom Bissanzeiger geweckt zu werden und dann in die Wathose zu springen und die Angel aufzunehmen, war es schon toll, einen Fisch zu fangen, auch wenn es leider kein Karpfen, sondern ein Plötz war. Danach hieß es aber auch wieder, Angel auswerfen und alles fertigmachen.

An Komfort hat es auch nicht gemangelt. Wir waren gut ausgestattet mit Zelt und Liegen. Während wir weiter auf einen Biss hofften, aßen wir auch erst einmal Frühstück, nachdem wir uns vorher noch einmal hingelegt hatten. Nun aber genug vom ersten „Angelabenteuer“, denn das große Ziel ist es immer noch, einen Hecht zu fangen.

Also haben wir wieder das Auto gepackt und Schlauchboot, Ruder, Ruten und Zubehör verstaut. An etwas Proviant sollte es natürlich nicht fehlen. Schnell wurden dann auch noch mein Bruder und sein Freund abgeholt, da auch er das Angeln nun für sich entdeckt hat, und schon ging es los an den See. Da unsere favorisierte Stelle belegt war, sind wir noch etwas weiter um den See gelaufen und haben dann einen guten Platz gefunden, wo die Jungs mit der Pose von Land angeln konnten und wir, mein Freund und ich, mit dem Boot einsetzen konnten.

An der Angelstelle haben wir dann mit etwas Grundfutter angefüttert. Maden und Würmer hatten wir vorher im Angelgeschäft unseres Vertrauens geholt. Dabei blieb es natürlich nicht: 2 Posen, Bleiköpfe sowie der ein oder andere Gummifisch wurden auch noch gekauft.

Nun waren wir aber wirklich gut ausgerüstet. Mein Freund und ich fuhren mit dem Boot und unseren Spinnruten raus auf den See, während die anderen beiden von Land ihr Glück versuchten. Bei uns lief es eher mäßig, der ein oder andere Fisch schwamm hinter dem Spinner hinterher und auch ein, zwei Bisse hatte ich. Leider habe ich die Fische wieder verloren und am Ende wollte gerade ein Fisch beißen, als ich den Gummifisch aus dem Wasser zog. Er sprang sogar noch aus dem Wasser hinterher. Die anderen beiden sollten natürlich auch einmal mit dem Boot fahren dürfen, weswegen wir dann zurückgerudert sind und feststellten, dass die beiden mit ihren vorher geangelten Köderfischen wesentlich mehr Erfolg hatten als wir. Da hatten die beiden doch wirklich einen Hecht gefangen. Somit bleibt es weiterhin mein Ziel, einen Hecht zu fangen und irgendwann wird das auch klappen. Auf jeden Fall hatten wir vier einen schönen Nachmittag und Abend zusammen.

profilbild
Geschrieben von
Carina Giard
Folge WIR in UER
Schicken Sie uns Ihre Veranstaltung