Blog
23.03.2022
Regionales

Ueckermünder Flüchtlingsrat gegründet


Stadtpräsident Robert Kriewitz, Stadtvertreter Carsten Seeger, Bürgermeister Jürgen Kliewe, Ansprechpartnerin für Flüchtlingsangelegenheiten im Rathaus, Susanna Brickmann (v.l.n.r.)

Die seit Wochen anhaltende Kriegssituation in der Ukraine treibt immer mehr Menschen aus dem Land. Inzwischen sind die Flüchtenden auch in Ueckermünde und Torgelow angekommen. Sie wohnen hier zunächst zum größten Teil im ZERUM. Doch das ist ab dem 27. März nicht mehr in der Form möglich, weil das ZERUM mit Saisonbeginn ab dem 30. März wieder gebucht ist. Den ukrainischen Familien, die hier in Deutschland bleiben wollen, sollen jetzt Wohnungen angeboten werden. Zum einen stellt die Ueckermünder Wohnungsbaugesellschaft (UWG) dafür leerstehende Wohnungen zur Verfügung, zum anderen bieten auch private Vermieter Unterkünfte an. Um den ganzen Prozess vor Ort zu koordinieren und weiteren ukrainischen Familien Hilfe anbieten zu können, wurde der Ueckermünder Flüchtlingsrat gegründet. Bürgermeister Jürgen Kliewe, Stadtpräsident Robert Kriewitz, Stadtvertreter Carsten Seeger, UWG-Chef Norbert Raulin sowie die Ansprechpartnerin für Flüchtlingsangelegenheiten im Rathaus, Susanna Brickmann, leiten den Flüchtlingsrat. Ziel ist es, eine patenschaftliche Betreuung für die Familien zu organisieren und die anstehenden Aufgaben zu koordinieren. Der Rat ist in fünf Arbeitsgruppen organisiert:

  • AG Bildung, Freizeit und Integration (beinhaltet auch die medizinische Seite),
  • AG Annahmen, Sortierung, Aufhebung von Hilfsgütern,
  • AG Sortierung, Aufarbeitung, Auslieferung,
  • AG Finanzen, Koordinierung, Kooperationen und
  • AG Medienbegleitung.

Es wird schnelle Hilfe bei der Einrichtung von Wohnungen, bei der Organisation von Spenden, bei der Vermittlung von Arbeitsplätzen und Plätzen in Kindertageseinrichtungen sowie bei der Sprachvermittlung organisiert. Wichtig ist vor allem auch, die Kinder zeitnah mit Gleichaltrigen zusammenzubringen und dadurch langfristige soziale Kontakte sowie eine schnelle Integration herzustellen. Außerdem sind Sprachkurse zu organisieren und es soll eine Möglichkeit für zielgerichtete Finanzspenden geschaffen werden.

Wer den Ueckermünder Flüchtlingsrat unterstützen möchte, wendet sich bitte an die Stadt Ueckermünde oder die Ueckermünder Wohnungsbaugesellschaft unter nachfolgenden Kontaktdaten: Stadt Seebad Ueckermünde, brickmann@ueckermuende.de, 039771-28419, UWG, verwaltung@wohnen-am-haff.de, 039771-59160.

PM

Schicken Sie uns Ihre Veranstaltung