Blog
19.06.2021
Regionales

Nieden bekommt einen eigenen Film


Filmdreh in Nieden

Seit vorletzter Woche laufen die Dreharbeiten des Filmkollektivs Studio Uecker in Nieden. Die drei Künstlerinnen und Filmemacherinnen Ruby Behrmann, Evamaria Müller und Julia Novacek (www.studiostudio.org) arbeiten hier im Rahmen der ersten Pilot-Dorfresidenz des Kulturlandbüros auf Schloss Bröllin.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger von Nieden waren aufgerufen worden, aktiv an der Gestaltung eines gemeinsamen Filmprojektes mitzuwirken. „Es stehen regionale Geschichten und persönliche Erlebnisse aus Nieden im Fokus“, so Ruby Behrmann. „Dokumentarische Elemente wie Interviews und gemeinsam entwickelte Szenen werden im Rahmen der künstlerischen Konzeption so komponiert, dass Nieden einen persönlichen Film bekommen wird“, ergänzt Julia Novacek.

Es werden dann unter anderem Sabine Heuer beim Tanzen im Gemeindesaal und Leopold von Winterfeld in der einzigartigen Ortskirche gezeigt. Auch die Bürgermeisterin Anja Berger wird sowohl in ihrer Amtsfunktion als auch zusammen mit Ludwig Altmann, Robert Geschwentner, Kai Landrock, Thorsten Lunow, Raik Metzlaff, Steffi Berger sowie Nico und Heiko Uhder von der Freiwilligen Feuerwehr Nieden, in Aktion zu sehen sein.

Nieden zählt zusammen mit Pasewalk zu den beiden Pilot-Residenzorten des Kulturlandbüros. In Pasewalk wird ab Herbst die Künstlerin Barbara Caveng ein weiteres, partizipatives Kunstprojekt realisieren.

Auch die nächsten Residenz-Orte, in denen künstlerische Projekte ebenfalls in der zweiten Jahreshälfte stattfinden sollen, stehen bereits fest: Strasburg in der Uckermark und Rothenklempenow. Das durch das Kulturlandbüro (www.kulturlandbuero.de) initiierte und finanzierte Projekt erhofft sich durch die Beteiligung möglichst vieler Bewohnerinnen und Bewohner aktivierende Impulse und nachhaltige Effekte für die Region. Der Nominierung vorausgegangen war ein mehrmonatiger Bewerbungsprozess, an dessen Ende die Auswahl der Residenzorte durch eine Jury stand. Aktuell finden sich in beiden Orten Jurys zusammen, die dann das passende Kunstprojekt auswählen.

Die Dorfresidenzen werden jährlich vom Kulturlandbüro an Orte in Uecker-Randow vergeben. Sollten Sie weitere Informationen dazu wünschen, wenden Sie sich bitte an die Projektmanagerin Josefa Baum (aktionen@kulturlandbuero.de). Das Kulturlandbüro wird gefördert in TRAFO – Modelle für Kultur im Wandel, einer Initiative der Kulturstiftung des Bundes, und aus Mitteln des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern, des Vorpommern-Fonds – Parlamentarischer Staatssekretär für Vorpommern, des Landkreises Vorpommern-Greifswald, der Ostdeutschen Sparkassenstiftung und der Sparkasse Uecker-Randow.

PM

Schicken Sie uns Ihre Veranstaltung