Blog
03.03.2022
Regionales

Freude bei Jatznicker Feuerwehr über Gaswarngerät


Freude bei Jatznicker Feuerwehr über Gaswarngerät

Die Kameradinnen und Kameraden der Jatznicker Feuerwehr erhielten am 1. März Gaswarngeräte. Die Geräte sind in der Lage, bis zu fünf gefährliche Gase, unter anderem Schwefelwasserstoff, Kohlenmonoxid und Erdgas, zu erkennen und dann die Kameradinnen und Kameraden beim Einsatz zu warnen. Übergeben wurden sie von Christian Schug und Peter Powig von der E.DIS Netz GmbH in Wolgast. „Mit diesen Geräten wollen wir Feuerwehren in Orten ausstatten, in denen wir ein größeres Gasnetz unterhalten“, erläutert Peter Powig. Neben der Feuerwehr in Jatznick wurde daher auch die Strasburger Feuerwehr mit einem Gaswarngerät ausgestattet. Im Gespräch mit dem Jatznicker Wehrführer Marcel Lichtnow und Bürgermeister Peter Fischer unterstrichen sowohl Peter Powig als auch Christian Schug, wie wichtig die Arbeit der Feuerwehren ist. Durch Bauarbeiten oder Manipulationen kann es immer wieder zu Defekten an Gasleitungen kommen, die zwar der Netzbetreiber nicht zu verantworten habe, aber trotzdem betroffen sei. Weil von geruchlosen und unsichtbaren Gasen eine Gefahr ausgeht und um die Feuerwehrleute bei Einsätzen zu schützen, unterstützt der Energieversorger gern die Feuerwehren mit diesen Geräten aus. Wenn die Gas-Konzentration in bestimmten Bereichen einen gewissen Wert übersteigt, sendet das Gerät optische und akustische Signale und warnt so die Feuerwehrleute. Die Kosten pro Gerät betragen 1.500 Euro.

profilbild
Geschrieben von
Doreen Schmidt
Ich manage unser Unternehmen und bin täglich in der Region unterwegs, um die neuesten Eindrücke und Ideen der Menschen vor Ort einzufangen und aufzuschreiben.
Folge WIR in UER
Schicken Sie uns Ihre Veranstaltung