Blog
23.01.2021
Freizeittipps

Bewegung ist wichtig, gerade jetzt


Was tun, wenn in Corona-Zeiten Fitnessstudios geschlossen haben und Vereinssportgruppen sich nicht zu gemeinschaftlichen Aktivitäten treffen können, aber Bewegung gut und unerlässlich ist, um das Immunsystem zu stärken und den Körper fit zu halten? Hier sind einige Tipps für Aktivitäten, die Sie ganz leicht in Ihren Alltag einbauen können. Ihr Körper und Ihre Seele werden es Ihnen danken.

Tipp 1 – Spazierengehen: Spazieren ist in unseren Zeiten durch eine große Anzahl an diversen Fortbewegungsmitteln ein wenig aus der Mode gekommen. Aber gerade unsere schöne Region bietet für einen längeren Spaziergang ideale Bedingungen. Ob Sie nun im Wald, am Wiesenrand oder am Strand spazieren, die frische Luft und die Ruhe stärken Ihr Immunsystem und Ihre Widerstandskraft.

Tipp 2 – Fahrrad fahren: Wer es etwas sportlicher mag, der kann sich auf seinen guten alten Drahtesel, einem Trekkingrad oder einem modernen E-Bike setzen und eine kleine oder größere Runde drehen. Wichtig in dieser Jahreszeit ist die richtige Kleidung. Am besten ziehen Sie sich so an, dass Sie beim Start noch leicht frösteln, denn mit der Bewegung wird Ihnen schnell warm.

Tipp 3 – Yoga: Für alle Fans der indisch-asiatischen Bewegungslehre reicht eine Matte oder Decke aus, um sich fit zu halten. Sie können Yoga zuhause oder im Freien machen. Im Internet gibt es dazu viele Anleitungen und Übungen, die Ihren Körper und Ihren Geist ganzheitlich trainieren.

Tipp 4 – Pilates: Pilates ist eine sanfte, aber überaus wirkungsvolle Trainingsmethode für den Körper und auch den Geist. Ein systematisches Körpertraining, erfunden und entwickelt von Joseph H. Pilates. Einzelne Muskeln oder Muskelpartien werden ganz gezielt aktiviert, entspannt oder gedehnt. Nicht die Quantität, sondern die Qualität der Übungen zählt hierbei. Darüber hinaus kann sich durch die Atmung, die mit den Bewegungen koordiniert wird, eine entspannende Wirkung für Körper und Geist einstellen.

Tipp 5 – Laufen: Dazu muss man eigentlich nicht viel sagen. Laufschuhe an und raus in die Natur! Am besten läuft es sich auf sandigen Böden, da Beton oder Asphalt stark die Gelenke beanspruchen. Ungeübte fangen am besten, im wahrsten Sinne des Wortes, mit kleinen Schritten an. Also zu Anfang mehr gehen als laufen und mit der Zeit steigern. Das ist wie bei allen Sportarten ohnehin die beste Strategie, um die Motivation nicht zu verlieren und dranzubleiben.

profilbild
Geschrieben von
René Plückhahn
Die Vermarktung und Entwicklung von Ideen und kundenorientieren Konzepten ist mein Hauptbereich in unserem Unternehmen, persönlich und direkt vor Ort.
Folge WIR in UER
Schicken Sie uns Ihre Veranstaltung