Blog
04.06.2021
Regionales

Neue KulturKirche in Sankt Nikolai Pasewalk


KulturKirche in Sankt Nikolai Pasewalk

Am 18. Juli öffnet die Nikolaikirche in Pasewalk wieder ihre Türen für die Menschen in der Region Uecker-Randow. Der seit einigen Jahren leerstehende zweitgrößte Kirchenbau in Pasewalk soll in Zukunft als Kulturort und Begegnungszentrum Menschen der Region zusammenbringen. In den vergangenen Wochen wurde geräumt und geputzt, sowie Fördermittelakquise betrieben und konzeptionelle Ideen vorgestellt. Vorerst besteht Sanierungsbedarf, aber der Arbeitskreis Sankt Nikolai hat im vergangenen Jahr konkret überlegt: Was können wir jetzt schon tun, damit die Nikolaikirche für alle Bürger*innen in der UER-Region in den Blick kommt und schon jetzt einzelne Veranstaltungen stattfinden können? Daher gibt in diesem Jahr es bereits Konzerte, Führungen, Ausstellungen, Schülerworkshops, Kinderkonzerte, Filmvorführungen und eine Festwoche. Im Rahmen der Veranstaltungen zum 1700-jährigen Bestehen jüdischen Lebens in Mitteleuropa wird die Nikolaikirche in ein Zentrum der Kunst und Kultur verwandelt.

Erster Veranstaltungstipp: Ausgerichtet von der Veranstaltungsreihe „Dorf.Kirche.Klingt“ wird am 18.7. um 19:00 Uhr das Eröffnungskonzert unter dem Titel „Von Liebe und Finsternis“ stattfinden. Es entsteht ein besonderes Konzert in der fantasievoll illuminierten und wieder hergerichteten KulturKirche in Sankt Nikolai: das Collegium für Alte Musik Vorpommern präsentiert Musik von Salomone Rossi und nimmt Sie mit auf eine Reise in die italienischen Synagogen des 17. Jahrhunderts. Fantasievoll und träumerisch klingt die selten gehörte Musik für Gesang, Violinen, Viola da gamba, Violone und Orgel und wird mit Texten kombiniert, die an den jüdischen Komponisten und seine Lebenswelt erinnern. Freuen Sie sich auf ein Gesamtkunstwerk, das viele Sinne anspricht! Das Konzert wird in Kooperation mit der Konzertreihe Dorf.Kirche.Klingt veranstaltet. Außerdem wird in der Kirche die Ausstellung „Pasewalker Stolpersteine“ eröffnet, welche von Museumsdirektorin Anke Holstein kuratiert wird. Auch der frisch restaurierte wertvolle Altar kann besichtigt werden. Unter der neu entstandenen Webadresse www.nikolai-pasewalk.de gibt es mehr Informationen zu den geplanten Veranstaltungen, sowie auf facebook.

Das Projekt wird mit Fördermitteln der Bugenhagen-Stiftung, der Landeszentrale für politische Bildung, der Sparkassenstiftung UER, dem Fonds Demokratie leben, den Stadtwerken Pasewalk, dem Musikverein Pasewalk, der Ehrenamtsstiftung MV und der Stadt Pasewalk unterstützt.

Im Zuge der Recherche zur Bau- und Ausstattungsgeschichte möchte der Arbeitskreis Sankt Nikolai auch die jüngere Vergangenheit dokumentieren, denn die Nikolaikirche war Ort des gesellschaftlichen Lebens in Pasewalk, an dem Gottesdienste, Taufen, Konfirmationen, Trauungen und Gemeindefeste stattfanden. Im Zuge der politischen Wende 1989 ging ein starker Impuls von den Veranstaltungen in der Nikolaikirche aus. Daher sprechen wir Sie, liebe Leser*innen an: Was haben Sie in und mit der Nikolaikirche erlebt? Welche Geschichten bewegen Sie rund um das Gotteshaus? Schreiben Sie uns Ihre Erinnerungen per Mail oder Post! Auch in der Kirche selbst gibt es eine Erinnerungswand, an der Sie Ihre Geschichte mit Sankt Nikolai hinterlassen können, wenn diese geöffnet ist. Die Berichte rund um die Nikolaikirche werden im Rahmen des Programmes „kirchturmdenken.“ zusammengestellt und in der Kirche für Interessierte präsentiert.

PM

Schicken Sie uns Ihre Veranstaltung